Weihnachtliche Deko zu Hause genäht

Martina hat diese praktische Projektmappe und das dazu gehörende Täschchen genäht
Ein weiterer Tannenbaum , von Martina auf Papier genäht
Aus Resten hat Marion diese Tannenbäume genäht

T r e f f i m H e r b s t

Nach einer längeren Sommerpause trafen wir uns zum kreativen Austausch am Samstag, 26.September in der Pfarrscheune. Marion aus Wismar schaute bei uns vorbei ,sie sucht, nach einem Umzug in ihre Heimatstadt ,Anschluss an eine Patchworkgruppe. Damit wir sie „patchworkmäßig“ kennenlernen können,brachte sie uns einige ihrer UfO’s mit.

Seht, welche schönen Arbeiten uns Marion zeigte

Eine unheimlich fleißige Arbeit, Hexies über Hexies
Ein riesengroßer Quilt (2,50 x 2,60) es sind alles maritime Stoffe,über einen längeren Zeitraum gesammelt
Rückseite dieses Quilts für ein Doppelbett auf einer Longarm gequiltet
Hannelore hat diese Tasche „Windmühlentasche“selbst entworfen und mit der Hand gelieselt und genäht.Heute wird sie diese noch mit einer kleinen Stickerei verzieren
Ist Brunhildes Erstlingswerk nicht wunderschön geworden? Wir haben die Stoff-Farbauswahl bewundert .Nun geht es ans Quilten.
Es wird nicht nur genäht bei uns. Auch ein seeeehr langes UfO aus der Strickkiste hat Brunhilde fertig gemacht.
Die hübsche Strickjacke steht Brunhilde ausgezeichnet.
Marianne versteckt sich hinter dem Tannenbaum .Ein UfO aus 2019,mit dem QCR -mini genäht
Dieses UfO hat Marianne schon 2016 begonnen, ob es wohl 2020 fertig wird.
Es fehlt noch eine Reihe und natürlich dann quilten.
Unser Gemeinschaftsprojekt für KunstOffen 2021 wächst auch

Es war ein schöner Nachmittag, besonders in dieser ungewöhnlichen Zeit haben wir unser Zusammensein mit Abstand genossen. Viele neue Ideen mitgenommen.

Marion hat sich bei uns wohl gefühlt. Herzlich willkommen,liebe Marion bei den Scheunenquiltern.

Wir bleiben zu Hause und „Sticheln“

Unser Treffen im September findet erst am Ende des Monats statt. So sticheln wir alle fleißig zu Hause und tauschen uns über E Mail oder whatsapp Nachrichten aus.

Ein Quilt für den Sohn aus den Lieblingsshirts,von Martina genäht
Hannelore näht eine ganz besondere „Windmühlentasche“ mit der Hand,die Sterne sind mit der EPP Methode gelieselt
Marianne hat mal gestempelt , es sind kleine Lavendelsäckchen mit frisch geernteten Lavendelblüten gefüllt.

Treff im August, fand am 8.08. 2020 statt,wir trafen uns zunächst im Kreisagramuseum

Das Kreisagramuseum im Dorf Mecklenburg hat zu einer Ausstellung

„Textil -Kunst “ eingeladen.

Dieses unscheinbare Plakat weckte unsere Aufmerksamkeit und machte die Scheunenquilter neugierig. So trafen sich Brunhilde,Hannelore,Martina und Marianne mit „Alltagsmaske“ um sich die kleine Ausstellung anzuschauen.

Die Mühlenquilter (Mariannes,ehemalige Patchworkgruppe) stellten fröhliche Quilts ,die immer wieder gerne betrachtet werden,aus.

Die Idee, Patchworkarbeiten für die wohnliche Gestaltung zu zeigen fanden wir gut.

Bestaunt wurden die „Miniquilts“, tolle minimalistische Arbeiten.

Hier ein kleiner Eindruck.

Die Ausstellung gab unter „Corona “ Bedingungen einen kleinen Einblick in unser Hobby. Da auch noch Klöppelarbeiten und Stickereien gezeigt wurden,war die Ausstellungsfläche recht begrenzt. Aber, ein Anfang ist gemacht.

Nach dem Besuch der Ausstellung freuten wir uns auf die kühle Pfarrscheune, draußen waren 31 Grad .

Wir haben uns mit Hannelore, die sich für die „Scheunenquilter“ interessiert, bekannt gemacht. Hannelore ist seit dem Besuch der Ausstellung zu KunstOffen 2019 mit dem Patchworkvirus infiziert. Gemeinsam mit einer Freundin hat sie sich an die Geheimnisse des Patchworkens herangewagt. Es sind dabei tolle Arbeiten entstanden, die wir bewundert haben.

Brunhilde arbeitete an ihrem ersten Sampler weiter, Martina und Marianne machten mit den „Hexies“ weiter.

Es war ein schöner Nachmittag. Hannelore gefiel es auch, sie wird sich unserer Gruppe anschließen, herzlich willkommen bei den Scheunenquiltern.

Quip Day 2020 unter Corona-Auflagen in Schwerin

Durch diesen geheimnisvollen Gang gelangten die Besucher in den gemütlichen Hof von Andrea’s Stoff & Creativ Lädchen
Gut gestärkt empfängt Andrea mit den Scheunenquilterinnen die gespannten Besucher
Die ersten Besucher bewundern die ausgestellten Quilts
An den vorbereiteten Arbeitsplätzen werden den Besuchern Patchworktechniken gezeigt
Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende, herzlichen Dank an die Gastgeberin Andrea

Englische Papiermethode (EPP)

Die englische Papiermethode ist eine

H a n d n ä h m e t h o d e. Über Papierschablonen wird Stoff gelegt und geheftet. Die geformten Teile werden dann entlang der Stoffkanten von Hand aneinandergenäht.

Neues Projekt im Entstehen
Anleitung in deutsch mit Vorlagen
Patchwork of the Crosses (Anleitung nach Linda Franz) POTC
Schablonen von Sue Daley
Blumensterne (Tischdecke)

La Passion von Grit Kovacs ( Grit’s life Shop)

Dresdner Teller
Mein Frühling 2020 – Anleitung von Brimfield „Block Star“